Häufige Fragen

Mein Bruder verspielt jeden Monat sein gesamtes Geld. Dann bittet er mich, ihm etwas Geld zu leihen, damit er seine Lebensmittel und Benzin bezahlen kann. Was soll ich machen?

Auch wenn es im ersten Moment für den Betroffenen eine Entlastung ist, diese Art von Unterstützung hilft langfristig nicht. Dadurch werden heikle Situationen kurzfristig zwar gerettet, auf lange Sicht die Glücksspielsucht damit aber unterstützt. Oft ist es die Angst, dass, wenn Sie nicht eingreifen, der Betroffene komplett abstürzt. Dies ist jedoch oft ein «Fass ohne Boden», da der Betroffene die negativen Konsequenzen nicht erlebt, die eine Veränderung hin zum Spielstopp fördern würden.

Mein Mann versichert mir immer wieder, er würde nicht mehr spielen und geht dann doch wieder ins Casino und verspielt unser gesamtes Geld. Warum enttäuscht er mich immer wieder?

Ihr Partner erlebt den Wunsch zu Spielen als inneren Zwang, den er derzeit schlecht kontrollieren kann. Auslöser für erneutes Spielen sind oft Frust, Ärger und Alltagssorgen, die durch das Glückspiel vergessen werden. Zudem haben viele Glücksspielsüchtige die Hoffnung, dass mit den ersehnten Gewinnen all ihre finanziellen und sozialen Probleme beseitigt werden können.