Wie entwickelt sich eine Glücksspielsucht?

Glücksspielsucht entwickelt sich nicht von heute auf morgen, sondern in einem sich meist über Jahre hinziehenden Verlauf. Dabei lassen sich 3 Phasen unterscheiden. Je früher die Abhängigkeit von Glücksspielen erkannt wird, desto besser sind die Behandlungschancen in einer Therapie.

Drei Phasen

Die Gewinnphase

Erste Glücksspiele finden meist zufällig statt. Aufgrund erster Erfolge spielen Anfängerinnen und Anfänger dann regelmässiger und oft werden erste Gewinne erzeugt. Es wird immer mehr Zeit mit dem Spiel verbracht und die Einsätze werden grösser und riskanter.

Die Verlustphase

Finanzielle Verluste werden versucht auszugleichen, wobei das Spielen immer intensiver wird und die Verluste noch mehr zunehmen. Oft werden Konten überzogen, Kredite aufgenommen sowie das Familienleben, Freunde und Hobbies vernachlässigt. Das Glücksspiel wird zum Fluchtort.

Die Verzweiflungsphase

Das ganze Leben dreht sich ums Glücksspiel sowie die Beschaffung von Geld. Probleme die durch das Spielen entstanden sind, sind nur durch weiteres Spielen erträglich. Zugleich leiden Spielerinnen und Spieler oft unter Ängsten, Panikzuständen, Depressionen oder sogar Selbstmordgedanken.